Ultimativer Leitfaden zur mobilen Sicherheit für iPhone- und Android-Geräte

Datum:

Die Nutzung von Smartphones hat in den letzten Jahren enorm zugenommen. Die Zahl der Smartphone-Nutzer wird im Jahr 2024 voraussichtlich 7,1 Milliarden erreichen.

Smartphones speichern alle wichtigen Daten wie Standort, persönliche Daten und Anmeldeinformationen. Jedes Datenelement auf einem Smartphone ist äußerst anfällig für Angriffe. Auch mobile Sicherheitsbedrohungen nehmen exponentiell zu und stellen für geschäftliche und private Benutzer große Bedenken dar.

Lasst uns mehr lesen über mobile Sicherheitsbedrohungen:

Arten mobiler Sicherheitsbedrohungen

  • Website-basierte mobile Sicherheitsbedrohungen

Websites enthalten schädliche Inhalte

  • App-basierte mobile Sicherheitsbedrohungen

Apps enthalten Malware und Spyware

  • Netzwerkbasierte mobile Sicherheitsbedrohungen

Hacker stehlen Ihre unverschlüsselten Daten über öffentliche WLAN-Netzwerke

  • Physische Bedrohungen für die mobile Sicherheit

Hacker nutzen Ihr Gerät, um auf Ihre Daten zuzugreifen. Allein im Jahr 2023 waren mehr als 353 Millionen Menschen von Cyber-Sicherheitsbedrohungen betroffen. Hier sind einige Tipps zur Aufrechterhaltung Ihrer mobilen Sicherheit:

Mobile Sicherheitsschritte für iPhone- und Android-Geräte:

Befolgen Sie jede dieser Schritt-für-Schritt-Anleitungen für mobile Sicherheit.

Schritt 1. Laden Sie Apps von vertrauenswürdigen Quellen herunter

Es wird immer empfohlen, die Apps aus vertrauenswürdigen Quellen herunterzuladen (z. B. Google Play Store und Apples App Store), um mobile Sicherheitsbedrohungen zu minimieren. Der Google Play Store und der App Store von Apple verfolgen eine strenge Richtlinie zur Überprüfung der neu entwickelten App, bevor sie für jedermann zum Herunterladen freigegeben wird. APKs (Android Package Kits) und Apps aus inoffiziellen Quellen können Malware und Spyware enthalten, die die Sicherheit Ihres Mobilgeräts gefährden.

Schritt 2. Endbenutzervereinbarung (EULAs) lesen

Sie müssen sich über Endbenutzervereinbarungen (EULAs) informieren, bevor Sie eine neue Anwendung installieren. EULAs enthalten Informationen darüber, wie personenbezogene Daten vom Anwendungsentwickler erfasst und verwendet werden (z. B. ob er Ihre Daten verkauft oder sie ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergibt).

Schritt 3. Datenverschlüsselung

Die Datenverschlüsselung ist der wichtigste Schritt zur Sicherheit Ihres Smartphones. Verschlüsselte Daten werden in unleserlicher Form gespeichert und können von Cyberkriminellen nicht genutzt werden. Die Datenverschlüsselung Einstellung ist bei Smartphones standardmäßig vorhanden.

Für iOS-Gerät

  • Gehen Sie zum Menü Einstellungen.
  • Klicken Sie auf „Face ID & Passcode“. Sie werden aufgefordert, Ihren Sperrbildschirmcode einzugeben.
  • Scrollen Sie dann zu „Datenschutz ist aktiviert“.

Für Android-Gerät

  • Gehe zu den Einstellungen
  • Wählen Sie das Feld „Sicherheit“.
  • Wählen Sie das Feld „Verschlüsselung“ und wählen Sie „Telefon verschlüsseln“.

Öffnen Sie keine „Phishy“-E-Mail- oder SMS-Links

Manchmal erhalten Sie Nachrichten wie zum Beispiel, dass Sie einen bestimmten Geldbetrag gewonnen haben und auf den Link klicken müssen, um dies zu beanspruchen ODER Ihr Konto ist sicherheitsbedroht und Sie müssen auf den Link klicken, um den Wartungsprozess zu starten.

Über diese Links werden Sie aufgefordert, Ihre persönlichen Daten wie E-Mail, Telefonnummer, Passwort, Kontodaten usw. anzugeben. Klicken Sie nicht auf solche Links, da diese Links ein größeres Sicherheitsrisiko für Ihre Mobiltelefone darstellen.

Vermeiden Sie die Verbindung zu öffentlichen WLAN-Hotspots

Die Nutzung von kostenlosem WLAN im Café, am Flughafen oder in der Hotellobby ist eine gängige Praxis, aber diese Praxis erhöht das Risiko, Malware und Hackern ausgesetzt zu sein. Hacker können leicht auf wertvolle Informationen wie Kreditkartennummern, Bankkontonummern, Passwörter und andere private Daten zugreifen. Es wird davon abgeraten, öffentliche WLAN-Netzwerke zu nutzen, um Ihre sensiblen Daten vor Hackerangriffen zu schützen.

Halten Sie die Software auf dem neuesten Stand

Es ist besonders wichtig, die Software auf dem neuesten Stand zu halten, da die Verwendung veralteter Software das Risiko eines Hackerangriffs maximieren kann. Apple (IOS), Google und Microsoft stellen ständig Sicherheitsupdates zur Verfügung, um die Sicherheitsrisiken minimal zu halten.

Verwendung von Passcodes

Es wird dringend empfohlen, Ihre Mobiltelefone mit einem Passcode oder einem biometrischen Login zu sperren. Falls Ihr Smartphone verloren geht oder gestohlen wird, hat niemand Zugriff auf Ihre persönlichen Daten, E-Mails, Bankdaten und andere vertrauliche Informationen.

Standortverfolgung einschränken

Wir aktivieren häufig die Standortverfolgung, damit Navigations-Apps wissen, wo wir uns befinden. Es ermöglicht Apps oder Websites auch, Werbung zu personalisieren. Die Standortverfolgung ist an sich kein Problem, aber Hacker können Ihren Standort verfolgen und ihn gegen Sie verwenden. Es ist eine gute Idee, die Standortverfolgung so lange wie möglich auszuschalten ODER die Standortverfolgung auf die Zeit zu beschränken, in der Sie die App oder Website aktiv nutzen.

Letztes Wort

Da die Nutzung von Smartphones zunimmt, ist dies unerlässlich mehr lesen Informieren Sie sich über die Sicherheitsbedrohungen des Smartphones und lassen Sie sich darin schulen, die notwendigen Schritte zu unternehmen, um die Sicherheitsrisiken zu minimieren. Sie können nicht hundertprozentig sicher sein, dass Sie online sicher sind, aber Sie können die Tipps befolgen, um die Bedrohungen der Cybersicherheit zu minimieren.

Kommentieren Sie den Artikel